Texte & Projekte

Publikationen

Akute Explosionsgefahr / Explosion Hazard, in: Counter Culture: 25 years Sammlung Falckenberg: Objects and Installations / Deichtorhallen Hamburg ; Hrsg. v. Dirk Luckow, Goesta Diercks; dt./engl.

Autor*innen Harald Falckenberg, Belinda Grace Gardner, Dirk Luckow, Stephanie Regenbrecht,

Köln: Snoeck Verlagsgesellschaft, 2020, S. 170–174.

Belinda Grace Gardner: Still Life

in: Culturmag SpecialSHUT DOWN, 2020

(10.05.2020)

 

Allabendliche Himmelsblicke in blauer Stunde gegen rasenden Corona-Stillstand, der den Zeitfluss anhält und beschleunigt, diffundieren lässt wie Nebel im Wind. Wer weiß schon noch genau, ob gestern, heute, oder morgen ist. Draußen vor dem Fenster ein Frühlingsleuchten, Blätter und Blüten bersten aus den Ästen hervor. In fester Rahmung macht sich Wandel breit. Jetzt möchte man hinauslaufen in die Welt mit ausgebreiteten Armen und weiten Augen. Doch die Welt hält den Atem an, zieht Barrikaden hoch. Hier kommt keiner rein und keiner raus. Angstunterströmung, überbrückt von Ennui, Leben in der Warteschleife, life on hold. Den Augenblick festhalten, wenn hinter dem Baum der Tag in die Nacht versinkt, sich die Grenzen zwischen Nähe und Ferne verwischen, die Wolken davonfliegen, einen Moment das flüchtige Wunder permanenter Bewegung aufsteigt. Ein Glücksversprechen am Horizont, die Farben der Zukunft, Resistenz gegen die Ruhigstellung: still life, still alive.

 

http://culturmag.de/allgemein/belinda-grace-gardner-still-life/126062

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Nachbilder einer erweiterten Wirklichkeit / Afterimages of an Extended Reality, in: Im Sprung. Elisabeth Wagner;

Texte/texts, dt./engl.: Belinda Grace Gardner, Michael Hübl

Freiburg i. Br.: modo verlag, 2020, o. S.

 

Belinda Grace Gardner: Nachtflug – Achim Hoopsʼ helldunkle Schau-Plätze des modernen Lebens, in: Achim Hoops. Display, Ausst.-Kat. (Galerie im Marstall, Ahrensburg: 2018), hrsg. v. Sparkassen-Kulturstiftung Stormarn, Hamburg 2018, S. 11. 

 

Transitorisch: Strategien gegen die Vergänglichkeit

Gestaltgebungen des Ephemeren in der Gegenwartskunst von Meret Oppenheim bis Christian Boltanski

Als essenzielle Dynamik unseres Menschseins und unserer fundamental flüchtigen Zeit schlägt sich das TRANSITORISCHE in der Kunst der Gegenwart nieder. Die Untersuchung versammelt 14 internationale Künstlerinnen und Künstler, die dem Ephemeren eine Form und ein Stück weit Dauer geben. Zentrale Themen sind die Beschäftigung mit der Conditio humana und eine existenziell unterfütterte Verbildlichung des Flüchtigen und TRANSITORISCHEN, in denen Kreisläufe des Werdens und Vergehens ebenso produktiv gemacht werden wie die transzendenten Energien der Empathie, der Liebe und der kollektiven Teilhabe.

 

transcript Verlag, Bielefeld, 

02/2017, 312 S., kart., zahlr. z.T. farb. Abb.

ISBN 978-3-8376-3767-0

 

 http://www.transcript-verlag.de/978-3-8376-3767-0/transitorisch-strategien-gegen-die-vergaenglichkeit

Lehre

transmediale festival Berlin, Feb. 2017: lounge im HKW mit Teilnehmer*innen des Seminars: HI/STORIES. The Art of Recollection (WISe 2016/2017, HFBK Hamburg)

Leuphana Universität Lüneburg 

(Komplimentärstudium,

Perspektive: Kunst und Ästhetik, seit 2010)

 

Seminarthemen (Auswahl):

 

  • Im Ausnahmezustand. Die Kunst entwickelt neue Aktionsräume (SoSe 2020, Online-Seminar)
  • Störungen im System. Die 10. Berlin Biennale richtet sich gegen Hierarchien der Macht / Subverting the System. The 10th Berlin Biennale Counters Hierarchies of Power (SoSe 2018)
  • Picturing Reality. (Bild-) Konstruktionen der Wirklichkeit / Pictorial Constructions of Reality (SoSe 2017)
  • The Art of Intervention. Kunst in öffentlichen Räumen heute / Art in Public Spaces Today (WiSe 2015/2016)
  • (Ge-)Schichten der Stadt. Die 8. Berlin Biennale 2014 als Brennspiegel historischer Prozesse / (Hi)stories of the City. The 8th Berlin Biennale 2014 as a Refracting Mirror of Historical Processes (SoSe 2014)
  • Shaping the Ephemeral. Strategies of Representing the Intangible in Contemporary Art (in Engl. / WiSe 2013/2014)
  • TRASH. 'Low Culture' als ästhetischer Katalysator in der Kunst der Gegenwart / ‘Low culture’ as an Aesthetic Catalyst in Contemporary Art (SoSe 2013)
  • Politics. Die Kunst der Einmischung / The Art of Interference / Projektseminar in Kooperation, unter anderem mit dem Künstler und Initiator des internationalen Netzwerks Galerie für Landschaftskunst, Till Krause (WiSe 2012/2013)
  • (post-)SURreal. die Kunst der anderen Realitäten / The Art of Creating Alternative Realities (WiSe 2011/2012) 

 

Exkursionen (Auswahl): 

10th Berlin Biennale (2018;) 8th Berlin Biennale (2014); dOCUMENTA (13) (2012).

 

Hochschule für bildende Künste (HFBK) Hamburg (2009–2017):

 

  • POST-TRUTH. Reassessing Un/Realities in Current Art (SoSe 2017)
  • HI/STORIES. The Art of Recollection (WiSe 2016/2017)
  • NON/SENSE. Strategies of the Subversive from DADA to (Cyber-) Punk (SoSe 2016)
  • Re/writing Reality. Constructions of Reality (WiSe 2015/2016)
  • Under Construction. Imag(in)ing Identity (SoSe 2015)
  • Beyond Boundaries. New Concepts of Identity, Territory, and Place (WiSe 2014/2015)
  • Danger Zones. Reflecting States of Emergency in Art Today (SoSe 2014)
  • Enigmatic Systems. Tracing the Mysterious, Magical, and Intangible in Art through the Ages (WiSE 2013/2014)
  • The Aesthetics of Failure (SoSe 2013)
  • Trash Culture – from Duchamp to Jeremy Deller (WiSe 2012/2013)

 

Realisierung von Ausstellungen mit Studierenden der HFBK:

 

IMAG(IN)ING IDENTITY: Juni 2015; THE LOGIC OF MAGIC. Enigmatische Systeme als Strategie: Feb. 2014; TRASH / HSART. Crossover-Strategien in der aktuellen Kunst: Feb. 2013; SHIFTED REALITIES. (Post-) Surreale Kunst heute: Feb. 2012. (Alle: Frappant Galerie, Hamburg).

 

Exkursionen (Auswahl):

 

documenta 14, Kassel (2017); Manifesta 11, Zürich (2016); transmediale-Festival, Berlin (2016/2017); 8. Berlin Biennale (2014); 7. Berlin Biennale (2012); 4. Bukarest Biennale (2010).

 

Ausstellungen

 

RADICAL TWILIGHT. EXPEDITIONEN IN DIE GRAUZONEN DER WIRKLICHKEIT

 

Ausstellung: Juni 2019

Frappant Galerie, Hamburg

 

Die Auflösungserscheinungen und Verflüchtigungen unserer Gegenwart bilden die ephemeren Koordinaten von Radikal Twilight. Expeditionen in die Grauzonen der Wirklichkeit. Ausgangspunkt ist die rasende Beschleunigung unserer Alltagswelt, die sich zunehmend dem Zugriff entzieht. Die Ausstellung begibt sich in die toten Winkel abseits der Datenhighways und glatten Useroberflächen auf die Spur der verborgenen Wirklichkeiten und Wahrheiten hinter dem allgegenwärtigen Rauschen der Bilder und Worte. In den Grauzonen und Paralleldimensionen an den Rändern, Kehr- und Unterseiten der Realität schärfen sich die Konturen einer erweiterten Wahrnehmung: Das Unheimliche, Verborgene, Geheimnisvolle und Undurchsichtige wird zur Reflexions- und Reibefläche gesteigerter Klarsicht.

 

Mit: Maksim Artemiev, Ina Arzensek, Gleb Bas, Sarah-Christina Benthien, Carly May Borgstrom, Peter Boué, Kyung-hwa Choi-ahoi, Dorothee Daphi, Cordula Ditz, Friedrich Einhoff, Christiany Erler, Jasmine Fan, Uli M. Fischer, Jivan Frenster, Thomas Jefferson Gardner,  Julia Gröning, Hinrich Gross, Ole Henrik Hagen, Dorothea Heinrich, Anke Herrmann, Achim Hoops, Daniel Jasser, Hannimari Jokinen, Andrija Jovanović, Ralf Jurszo, Naho Kawabe, Katharina Kohl, Joschka Korn, Lumi Lausas, Jochen Lempert, Almut Linde, Filipe Lippe, Marc Lüders, Chantal Maquet, Matthias Meyer, Sabine Mohr, Luka Papić / Branka Majstorovic, Daniel Puiggròs Coll, Thomas Rieck, Alexander Rischer, Diana Sánchez, Susanne Sander, Patrícia Sanhudo, Sylvia Schultes, Jana Schumacher, Aron Sekelj, Silke Silkeborg, Malte Stienen, Klara Stoyanova, Youssef Tabti, Nikos Valsamakis

 

Kuratorin: Belinda Grace Gardner

 

https://frappant.org/galerie/ausstellung/news/radical-twilight/